Die 2-Phasen-Ausbildung, auch WAB genannt, kurz erklärt

2-Phasen Ausbildung

Warum WAB-Kurse? 
18- bis 24-jährige Neulenkerinnen und Neulenker weisen diversen Studien zufolge eine höhere Unfallhäufigkeit auf als alle anderen VerkehrsteilnehmerInnen. Der Gesetzgeber hat hier Handlungsbedarf gesehen und entschieden, die ersten praktischen Erfahrungen und auch das Fahrverhalten der Führerscheinneulinge zu überprüfen, bevor eine definitive Fahrerlaubnis erteilt wird.
Die zwei obligatorischen WAB-Tageskurse sollen helfen, Unfälle auf unseren Strassen zu vermeiden. 

Wer muss die WAB-Kurse besuchen?
Gemäss der Neuregelung im SVG, welche seit dem 1. Dezember 2005 in Kraft ist, wird der Führerausweis nach bestandener praktischer Prüfung nicht mehr definitiv, sondern auf Probe für eine Dauer von 3 Jahren ausgestellt. In diesen 3 Jahren sind Neulenkerinnen und Neulenker verpflichtet, obligatorisch zwei WAB-Kurstage zu absolvieren, um den Führerschein definitiv beantragen zu können.

Nutzen der WAB-Kurse
Können die Neulenkenden von den WAB-Kursen profitieren? Die Verpflichtung zur Teilnahme an Weiterausbildungskursen, um einen unbefristeten Führerausweis zu erhalten, wird nicht von allen Betroffenen eingesehen und begrüsst. Das kommt nicht unerwartet, zumal die Neulenkenden die Kurse auch selber bezahlen müssen. Die Auswertung der Rückmeldungen Kursteilnehmenden im Rahmen der via Internet durchgeführten Befragung zur Kursbeurteilung aber belegt, dass eine Mehrheit der Neulenkenden von den WAB-Kursen profitieren kann. (siehe Umfragenresultat www.2-phasen.ch)

 


Schematische Übersicht über die 2-Phasenausbildung WAB

 
Warum diese Regelung?

Nach den vielen Verkehrsunfällen durch Neulenker in den letzten Jahren wird mit Datum 1.12.2005 der Führerschein auf Probe abgegeben. Mit dieser Praxis soll ein wichtiger Beitrag zur Reduktion der Verkehrsunfälle von jugendlichen Verkehrsteilnehmer geleistet werden. Die Probezeit endet nach drei Jahren, wenn keine Zuwiderhandlungen gegen die Verkehrsvorschriften begangen wurden, welche zum Entzug des Führerausweises und somit zur Verlängerung der Probezeit führen. 
 

Gesetzliche Grundlage? 

Artikel 15a, Strassenverkehrsgesetz vom 14.12.2001.
 

Ab wann und für welche Kategorie gilt diese Regelung?

Wer ab dem 1. Dezember 2005 ein Gesuch um einen Lernfahrausweis der Kategorie A (Motorräder) oder B (Auto) stellt, erhält den Führerausweis nach bestandener Prüfung auf Probe. Die Probezeit beträgt drei Jahre.
 

Für wen gilt diese Regelung nicht?

Diese Regelung gilt nicht für Personen, welche bereits Inhaber eines unbefristeten Ausweises der Kategorie A oder B sind. 
 

Wann wird der unbefristete Führerausweis ausgestellt?

Die Zulassungsbehörde erteilt den unbefristeten Führerausweis nach Ablauf der Probezeit auf Gesuch, wenn der Gesuchssteller die obligatorische Weiterbildung besucht hat. 
 

Was beinhaltet die obligatorische Weiterbildung?

Die obligatorische Weiterausbildung, auch kurz WAB oder 2-Phasenausbildung genannt, soll die Fähigkeit der Kursteilnehmer verbessern, gefährliche Situationen bereits in der Entstehung zu erkennen und gezielt darauf zu reagieren. Sie dauert 16 Stunden und wird auf zwei Tage aufgeteilt. Der erste WAB-Kurstag soll innerhalb von sechs Monaten nach dem Erwerb des Führerausweises absolviert werden. Der zweite WAB-Kurstag muss bis zum Ablauf der Probezeit absolviert werden.

 

Kontakt Details

Adresse Breitistrasse 7
5610 Wohlen
Telefon +41 56 200 00 60
E-Mail info@2pa.ch

  


2PA - 5610 Wohlen AG

Ziel unserer Arbeit ist es, Verkehrs-
teilnehmer und -teilnehmerinnen zu
befähigen die anspruchsvollen
Anforderungen im Strassenverkehr 
erfolgreich zu meistern.
Wir freuen uns auf Sie!

Kontakt Details

Adresse Breitistrasse 7
5610 Wohlen
Telefon +41 56 200 00 60
E-Mail info@2pa.ch

Facebook-Aktion

Jetzt einen 2PA-Kurstag gewinnen!
Einen Kommentar auf die 2PA Facebook-Seite posten und an der monatlichen Verlosung teilnehmen!